Die Bristol Frau Auktion

Ein paar nette echte Eichenmöbel Bilder, die ich gefunden:

Die Bristol Frau Auktion
echte Eichenmöbel
Bild von brizzle gezüchtete
Im Jahre 1830 ein neuer Viehmarkt an der Temple Meads eröffnet wurde (daher Viehmarkt Road), und eines der ersten Dinge, die dort verkauft werden, nach zeitgenössischen Berichten war die Frau von einem Mann namens Gardner, der von Felton kam, anscheinend.Sie ging für £ 5 und zehn Schilling. A & quot; knock-down & quot; Preis laut Herrn Gardner. Dies würde in der Zeit um acht Mal die durchschnittliche Wochenlohn gewesen, so nennen es etwa vier Grand heutzutage.Der Temple Meads Markt ersetzt den ehemaligen Viehmarkt, der früher in Thomas Street gehalten worden war. Das war die Szene von einem anderen berühmten Frau Auktion am 19. Januar 1815, wenn ein Steinmetz namens Cassell versucht, seine Frau zu versteigern. Laut einem lokalen News-Blatt aus der Zeit, führte er sie mit einem Halfter auf den Markt nicht den Hals runden, wie die Gewohnheit war, aber um ihre Taille.& Quot; Wenn angekommen, kam ein Bieter unmittelbar vor der Ehemann der Bedingungen zu erkundigen, die waren, drei Pfund für sie, zwei Kinder, und die Möbel des Zimmers, in dem sie lebte! Der Handel wurde geschlagen; ! Aber, wenn der Vertrag über war unterzeichnet werden, der Käufer, schien es, hatte sie durch einen Bevollmächtigten & quot gekauft;Von dem, was wir hier sammeln können, versucht die Person Frau Cassell zu erwerben, wurde im Namen ihres Geliebten handeln! Als er merkte, was los war, wuchs Cassell neidisch und weigerte sich zu verkaufen.An dieser Stelle Frau Cassell wurde wütend und erklärte vor allen Leuten zusammengesetzt, dass die beiden Kinder nicht Cassells waren und dass ihr wirklicher Vater war der Kauz, der jetzt versucht, sie zu kaufen. Das Ganze in Verwirrung beendet.Neugierig, obwohl diese Bristol Geschichten, sie sind nicht ungewöhnlich. Ehefrau-Auktionen waren üblich in England aus den späten 1600er Jahren auf, zum Teil, weil die Scheidung, erfordert einen Akt des Parlaments, war so teuer.Obwohl es illegal war, ging eine aufwendige Reihe von Regeln mit dem & quot; Tradition & quot ;. Der Mann würde dazu führen, seine Frau mit einem Halfter auf den Markt – in der Regel ein Seil, aber manchmal ein Band – um den Hals oder Taille.Der Käufer würde dann seinen Kauf durch den Halter entfernt, entfernt es nur dann, wenn sie die Schwelle von ihrer neuen Heimat überschritten hatte.In den frühen 1800er Jahren waren diese Auktionen nicht alltäglich, aber fand oft genug für die Zeitungen diese zu melden, entweder in einem amüsierten Ton, oder in Bezug auf die Empörung, dass eine solche barbarischen und rückwärts Praktiken sollten noch im Gange sein.Eine lebendige Schilderung zitiert früher oder später von jedem Papier in dem Land, betraf einen Verkauf im April 1832, in dem Joseph Thomson, ein Bauer, seine Absicht bekannt, seine Frau auf dem Markt in Carlisle zu verkaufen.Mrs Thomson wurde in einem großen Eichenstuhl, mit dem Halfter um den Hals sitzt, und als eine große Menschenmenge versammelt, machte er folgende Rede:& Quot; Meine Herren, ich habe zu meiner Frau, Mary Anne Thomson zu Ihrer Mitteilung bieten, sonst Williams, den ich meine, auf die höchste und schönste Bietenden zu verkaufen. Meine Herren, es ist ihr Wunsch sowie Mine für immer zu trennen. Sie hat zu mir nur eine geborene Schlange. Ich habe sie für meine Bequemlichkeit, und das Wohl meiner Heimat; aber sie wurde mein Peiniger, einem inländischen Fluch, eine Nacht Invasion und einem täglichen Teufel. Meine Herren, ich spreche die Wahrheit aus meinem Herzen, wenn ich sage – möge Gott erlöse uns von lästigen Frauen und ausgelassene Frauen!& Quot; Vermeiden sie wie ein tollwütiger Hund, ein brüllender Löwe, eine geladene Pistole, Cholera, Ätna, oder jede andere pestilential Sache in der Natur.& Quot; Jetzt habe ich shewn Sie die dunkle Seite meiner Frau und sagte ihr ihre Fehler und Mängel, ich werde den hellen und sonnigen Seite ihres einführen, und ihre Qualifikationen und Güte erklären. Sie kann Romane und Milchkühe lesen; sie kann mit der gleichen Leichtigkeit lachen und weinen, die Sie, wenn durstig ein Glas Bier nehmen konnte. Tatsächlich, meine Herren, sie erinnert mich an, was der Dichter sagt von Frauen im Allgemeinen:& Quot; Der Himmel gab die besondere Gnade zu Frauen,& Quot; zu lachen, zu weinen, die menschliche Rasse zu betrügen.& Quot; Sie kann Butter machen und die Magd schimpfen; sie kann Moores Melodien und flechten ihre Rüschen und Mützen singen; sie kann nicht Rum, Gin oder Whisky zu machen, aber sie ist ein guter Richter von der Qualität aus langer Erfahrung, ist sie in Verkostung. Ich biete sie daher mit all ihren Vollkommenheiten und Unvollkommenheiten, für die Summe von fünfzig Schilling & quot.Nach einer Stunde wurde für £ 1 zu einem Henry Mears Mrs Thomson verkauft und ein Hund Neufundland.Während einige der Männer offensichtlich Schläger waren und Idioten, zeigen die Zeitungsberichte aus Bristol und anderswo viele Fälle, in denen die Frau mehr als glücklich war, um ihre Chancen auf einen neuen Partner treffen. Auch waren sie nicht immer vollständig passive Parteien der Transaktion.In Halifax im Jahre 1836 lesen wir, dass die Frau so erbost war, dass sie schlagen ihr Möchtegern-Verkäufer über das Gesicht & quot;, bis das Blut über und flog quot ;.In einem anderen Fall von 1835 hatte eine Frau ihre beiden ursprünglichen Mann und den Mann, den sie auf, ging und ihr Eigentum ersten Gatten erfolgreich behauptete vor Gericht verkauft wurde überlebt, als sie seine Witwe war.Es gab Fälle von glücklich seitdem. In Chard im Jahre 1830 das erste Paar in der neuen Kirche, verheiratet zu sein ein Mann namens Morris und eine Frau namens gab es Phillips, die fast vier Jahrzehnte zusammen zufrieden gelebt hatten und die mehrere Kinder hatte.& Quot; Die Frau, so scheint es, war mit einem Mann namens Phillips verheiratet, von dem sie vor 38 Jahren in Chard Markt für ein halbes Krone an die Person verkauft wurde, der ihr seine Frau gerade gemacht hat, aber mit dem sie gelebt hat seitdem; ihr richtiger Mann zu haben starb vor etwa zwei Monaten, sie in den Geist des alten Sprichwort „besser spät als nie” und räumte ihr Gewissen durch den Eintritt in den „heiligen Staat” & quot eingegeben zu haben scheint.Es würde auf noch weit in das 19. Jahrhundert. Nach einem Bericht aus dem Jahr 1870, war William Splatt bevor Bristol Polizeigericht für die Vernachlässigung seiner Frau zu unterstützen.& Quot; Der Gefangene, & quot; hatte & quot wurde das Gericht gesagt, seine Haushaltswaren an einen Mann verkauft Blakehouse genannt, und sagte, dass seine Frau darin aufgenommen wurde; aber, sagte der Offizier entlastet, sie nicht in das Inventar war, die er produziert.& Quot; Die Frau sagte, ihr Mann sie mit einem anderen Mann für £ 1, aber sie würde nicht damit einverstanden, dass der Handel verkaufen wollte.& Quot; Der Fall wurde außergerichtlich angeordnet & quot.Ein weiterer Bristol Fall von 1871 sah eine Frau namens Mary Ann Keys aufgeladen mit einer Störung zu verursachen, tätlichen Angriffs auf ihren Mann und die Polizei zu widerstehen. Die Frau hatte an der Jacobs Wells ihrem Mann John Keys schlagen, gesehen; durch den Klang der Dinge, die er zu sehen, wie sie gegangen war, hatte sie ein paar Drinks hatte und ein betrunkener Auseinandersetzung folgte. Kreuzverhör durch die Schreiber „Magistrate, Schlüssel weigerten sich, anzuerkennen, dass er seine Frau für £ 50 verkauft hatte, wollte keine Anklage gegen den Gefangenen zu machen und wollte einfach so schnell wie möglich aus dem Gerichtssaal zu erhalten, damit er nicht getan für Frau-Selling.Ich dankte Herrn Tinklebury als ich ging.& Quot; Fünfzig Pfund und Sie können Frau Tinklebury haben & quot!; er sagte.& Quot; Ich wäre glücklicher, die gewaltige Summe Geld vorzustellen Frau Tinklebury würde sich für jeden bieten bereit, Ihnen von den Händen zu nehmen & quot;.


ESCAPE Kleiderschrank / armadio
echte Eichenmöbel
Bild von MAZZALIARMADI.IT
Mazzali www.mazzaliarmadi.it presenta una nuova collezione di armadi SCORREVOLI.VERTICAL, ESCAPE, DUAL completano la già estremamente ampia offerta, offrendo una componibilità ora quasi assoluta.Rigore geometrico per l’armadio VERTICAL, Giochi di colore o essenza per l’armadio DUAL, formalismo estetico per l’armadio ESCAPE.Assolutamente straordinaria la componibilità che offre ante pro moduli da 81, 95, 120, 145, 166, 194 cm.Affascinante quanto imperiosa la soluzione con Anta da 2 metri, con meccanismo di chiusura assistito.VERTICAL, ESCAPE, DUAL sono proposti anche nella versione con anta Complanare.Ante e struttura in tamburato con massello di abete e nido d’ape, pro garantire massima leggerezza e durata; interno in Essenza di Noce.Unendlich combinazioni di colori e giochi estetici, per la facciata che può essere in autentica Essenza di rovere e frassino o laccata anche lucida. 84 colori di serie.VERTICAL, ESCAPE, DUAL sono proposti anche nell’esclusiva finitura Mazzali 100% Acqua, l’unica interamente ed esclusivamente all’acqua su Essenza di legno, per una notte tutta da vivere circondati dalla natura.Mazzali präsentiert eine neue Kollektion von Schiebeschränke.VERTICAL, Flucht- und DUAL das bereits sehr breites Spektrum ergänzen, modular und bietet jetzt fast absolut.Geometrische Strenge für den Schrank VERTICAL, Farbe Spiele für das Kabinett DUAL, ästhetische Formalismus für den Schrank ESCAPE.Absolut außergewöhnliche Modularität mit Modulen von 81, 95, 120, 145, 166, 194 cm.Faszinierende Lösung mit 2-Meter-Schiebetür.VERTICAL ESCAPE DUAL sind auch mit Blatt bündig vorgeschlagen.Türen und Struktur in Wabe mit massiver Fichtenrahmen, die maximale Helligkeit und Haltbarkeit zu gewährleisten; Interieur in Nussbaum.Unendliche Kombinationen von Farben, in Eiche und Esche Echtholz oder sogar glänzend lackiert. 84 Standardfarben.VERTICAL, Flucht- und DUAL sind auch in der exklusiven „100% Wasser” Finish, das nur ganz und ausschließlich Wasser Finish auf Holz, für eine Nacht vorgeschlagen, alle umgeben von Natur zu leben.

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *