William H. Albers, „Mr. Supermarket”

Einige pw Hause kühl und Gartenbilder:

William H. Albers, „Mr. Supermarket”
pw Haus und Garten
Bild von elycefeliz
Albers Halle , im Jahre 1929 gewidmet ist, ist das Geschenk des Herrn William H. Albers. In diesem Gebäude Die Unterrichtsräume, Labors und Büros der Abteilungen der Biologie, Militärwissenschaft sind, und Physik, die Verwaltungs offiees des Präsidenten, und der Direktor der Public Relations. William H. Albers am 23. Mai 1880 geboren in Cincinnati nach Henry und Anne Albers, William Henry Albers wurde im St. Joseph kirchlichen Schule erzogen und Hughes Abitur . Er trat in das Lebensmittelgeschäft, indem er als Sekretär am Markt seines Vaters (1902) und später (1908) wurde mit der Grocery und Baking Company Kroger . Albers heiratete Caroline Plogman im Jahre 1902, und sie zwei Töchter, Irene und Jeanette hatten. Seine erste Frau starb im Jahre 1908 und im Jahre 1913 heiratete er Dorothy Brown of Chicago.Im Jahr 1928 wurde Albers Präsident der Kroger-Kette und schnell begann die Expansion des Unternehmens. Im selben Jahr wurden 138 Piggly Wiggly Läden in Ohio und Kentucky erworben und 166 Lebensmittelgeschäfte wurden von Michigan aufgenommen. Bis 1930 hatte Kroger 190-5600 Geschäfte erweitert. Es gab Unterschiede zwischen Albers und Board of Directors des Unternehmens jedoch so Albers 1930 zurückgetreten.Im Jahr 1933 gründete er Albers Super Markets, Inc. Der Flagship-Store wurde bei 4500 Montgomery Straße . Es war das erste Lebensmittelgeschäft, um den Namen zu verwenden-Supermarkt – und hatte viele Innovationen sowie niedrigere Preise als unabhängige Lebensmittelhändler. Dieser appellierte an die Zeit der großen Depression Shopper. Albers war die erste Kette Leuchtstofflampen verwenden und Lebensmittel-Carts für die Kunden. Voll Selbstbedienung, mit breiten Gängen hatten die Läden eine Vielzahl von national anerkannten Marken (eher als Private-Label-Waren), die Geld für Hausfrauen gespeichert. Albers Läden waren die ersten, jeden Teilpreis, so dass Kunden können genau sehen, was es kostete. Die Lebensmittelkette war ein phänomenaler Erfolg.William Albers war ein Bürger gesinnten Bürger, und diente der Community Chest, CYO, Xavier University Lay Beratenden Ausschusses, und Lay Ausschuss für Scouting. Er wurde ausgezeichnet mit dem Silber Beaver, Silber Antelope und Silber Buffalo Auszeichnungen von den Boy Scouts of America, und diente auf dem Bundesvorstand der Pfadfinder für 11 Jahre. Er war in der Mt. aktiv Alverno Heim für Jungen, und diente in zahlreichen Lebensmitteltafeln und Versorgungskontrollgremien im Zweiten Weltkrieg. Er war Direktor der Zweiten Nationalbank, Vorstandsvorsitzender der Sperti, Inc., und ein Mitglied der Art Museum, Ohio und Handelskammer, der historischen und philosophischen Gesellschaft, der Queen City Club, und der Verein Camargo. Er war ein Ritter-Kommandant in der Reihenfolge der St. Gregor XVI, Direktor des Nationalen Rates der katholischen Männer, und die Cincinnati Kapitel der Konferenz der Christen und Juden zeichnete ihn für seine Verdienste um das gegenseitige Verständnis der Völker.Herr und Frau Albers residierte in erster Linie in ihrer majestätischen Immobilien, Alberly Manor . Ihre Heimat, um 9200Shawnee Run Road, wurde zwischen 1926 und 1928 in einem stattlichen englischen Stil erbaut. Das Hotel liegt auf 100 Morgen hatte der Tudor-Haus eine außergewöhnliche Schieferdach und 23 Zimmer, von denen einige enthalten religiöse Verzierungen, darunter eine Kapelle. Auf dem Gelände wurden zwei auf dem Land, eine freistehende Garage, ein 7 Stall stabil, Tennisplätze, ein Schwimmbad, Badehaus und 3 Themengärten. Herr und Frau Albers gehostet ihrer Einweihungsparty gleichzeitig mit ihrer jüngsten Tochter Jeanettes Debütantin Partei im Juni 1927. Die angenehme und gesellige paar geladene Gäste, um ihre Immobilien für zahlreiche Wohltätigkeitsveranstaltungen und private Feiern.Dorothy Albers starb im Jahr 1951, und William starb am 6. Juni 1954. Er erwarb den Spitznamen -Herr. Supermarkt, aber sein Lebenswerk umfasste vieles mehr.

Zakopane, zespół albertyński na Kalatówkach
pw Haus und Garten
Bild von Małopolski Instytut Kultury
fot. Marcin Klag II Małopolskie Dni Dziedzictwa Kulturowego, September 2000ZakopaneZespół albertyński na KalatówkachW Dolinie Bystrej, między Kuźnicami ein Kalatówkami, mieści się kompleks klasztorno-muzealny prowadzony przez siostry albertynki. Wyżej, na zboczach Krokwi, znajduje się Pustelnia braci albertynów. Oba miejsca są związane z postacią św. Alberta Chmielowskiego. Adam Hilary Chmielowski (1845-1916), znany pod imieniem św. brata Alberta, był nie tylko społecznikiem, ale i malarzem. Został beatyfikowany w 1983 r., Ein Sześć lat później kanonizowany przez Papieża Jana Pawła II.Założone przez św. brata Alberta Zgromadzenie Braci III Zakonu św. Franciszka z Asyżu Posługujących Ubogim zwane jest popularnie albertynami. Jako zgromadzenie laickie, zostało zatwierdzone przez arcybiskupa krakowskiego w 1928 r.Kiedy pod koniec XIX w. Brat Albert przyjechał po raz pierwszy tun Zakopanego durch odwiedzić swego przyjaciela Stanisława Witkiewicza, zachwycony pięknem tatrzańskich krajobrazów postanowił wybudować tutaj pustelnię z Kaplica. Pomysł zehn Stal się Realny, gdy grunzen na zehn cel ofiarował Władysław hr. Zamoyski. Wybrano miejsce przy ścieżce na Polane Kalatówki. Budowę rozpoczęto w 1898 r. według projektu Stanisława Witkiewicza i jeszcze w tym samym roku dokonano poświęcenia klasztoru i kaplicy. W 1901 r. wzniesiona została mała Pustelnia, w ktorej zamieszkał Brat Albert. Rok później bracia wybudowali na pobliskiej Śpiącej Górce drewniany klasztor, eine zehn przy drodze na Kalatówki oddali ss. albertynkom.Klasztor sióstr albertynek został wzniesiony na wysokiej, kamiennej podmurówce z drewnianych Bali i nakryty półszczytowymi, gontowymi dachami. Haben klasztoru przylega Kaplica pw. Świętego Krzyża, o Planie zbliżonym tun kwadratu. Jej Wnętrze na dwie części podzielono: w jednej mieści się prezbiterium oddzielone od nawy balustrada, aw drugiej Chór zakonny, otwarty Trzema oknami tun wnętrza kaplicy.W przyklasztornym, górskim ogrodzie znajduje się niewielka Pustelnia z 1901 r. Zamieszkiwał w niej św. Brat Albert, ein obecnie stworzono tutaj niewielkie muzeum poświęcone jego osobie i działalności.Zbudowana w 1902 r. przez braci albertynów Kaplica i niewielki klasztor były drewniane. W 1977 r. Pustelnia wraz z Kaplica doszczętnie spłonęły. Zostały odbudowane w tym samym miejscu: wzniesione z kamienia klasztor i Kaplica, przekryte półszczytowymi dachami krytymi gontem, nawiązują tun tradycji stylu zakopiańskiego.—Albertine Verbindung in KalatówkiZakopaneDas Museum und das Kloster von Albertine (St Albert bestellen) Nonnen in der Bystra-Tal zwischen Kuźnice und Kalatówki entfernt. Die Einsiedelei von ihren Bruder Bestellung höher am Hang des Krokiew entfernt. Beide Orte sind mit St Albert Chmielowski verbunden. Adam Hilary Chmielowski (1845-1916), mit dem Namen (jetzt St.) bekannt Bruder Albert, nicht nur aus der Sozialarbeit durchgeführt, jedoch war auch ein Maler. Er wurde 1983 selig gesprochen und 1989 von Papst Johannes Paul II heilig gesprochen.Die Gemeinde genannt Brüder des Dritten Ordens des heiligen Franziskus, wurde Diener der Armen, wie die Albertines, von Adam Chmielowski gegründet bekannt als Laiengemeinde im Jahre 1928 durch den Erzbischof von Krakau genehmigt.Bruder Albert, der zum ersten Mal nach Zakopane am Ende des 19. Jahrhunderts an seinen Freund Stanisław Witkiewicz zu besuchen, war begeistert von der Schönheit der Tatra und beschlossen, eine Kapelle mit einer Kapelle zu bauen. Die Idee wurde Wirklichkeit, als Graf Władysław Zamojski gewährt ein Stück Land für die Zwecke, die von der Straße auf die Kalatówki Lichtung gelegen. Die Bauarbeiten, nach dem Entwurf von Stanisław Witkiewicz, begann im Jahre 1898 und das Kloster und die Kapelle wurden im selben Jahr geweiht. Die kleine Kapelle – ein Haus von Bruder Albert – wurde im Jahre 1901 erbaut ein Jahr später die Mönche errichtet ein weiteres Holz Kloster auf dem nahe gelegenen Śpiąca Górka und verschenkte die alte durch Kalatówki Straße nach der Kongregation der Schwestern Albertine.Der Kreuzgang der so genannten Grauen Schwestern war aus Holz Protokolle auf einem hohen Stein Untermauerung gemacht und mit Krüppelwalmdach Schindeldach bedeckt. Der Kreuzgang ist durch die rechteckige Kapelle des Heiligen Kreuzes anschließt. Das Innere des letzteren wird in zwei Teile geteilt: Die eine ist ein Chor mit einer Balustrade aus der Nabe getrennt ist, der andere ist der Chor mit drei Fenster, die auf das Innere der Kapelle.Die Einsiedelei von St. Albert, im Jahre 1901 erbaut und liegt im Garten des Klosters befindet. Es hat sich zu einem kleinen Museum, das dem Leben und die Erinnerung an die Heiligen gewidmet umgewandelt worden.Die Kapelle und Kreuzgang im Jahr 1902 von Albert wurden gebaut aus Holz. Im Jahr 1977, die Einsiedelei und die Kapelle abgebrannt. Danuta Kopkiewicz und Zbigniew Śliwiński – Sie wurden in der gleichen Lage nach dem Entwurf von zwei Zakopane Architekten rekonstruiert. Das neue Kreuzgang und die Kapelle sind aus Stein, mit Krüppelwalmdach Schindeldach bedeckt. Sie wurden im Zakopane-Stil im Jahre 1984 gebaut.

Zakopane, zespół albertyński na Kalatówkach
pw Haus und Garten
Bild von Małopolski Instytut Kultury
fot. Marcin Klag II Małopolskie Dni Dziedzictwa Kulturowego, September 2000ZakopaneZespół albertyński na KalatówkachW Dolinie Bystrej, między Kuźnicami ein Kalatówkami, mieści się kompleks klasztorno-muzealny prowadzony przez siostry albertynki. Wyżej, na zboczach Krokwi, znajduje się Pustelnia braci albertynów. Oba miejsca są związane z postacią św. Alberta Chmielowskiego. Adam Hilary Chmielowski (1845-1916), znany pod imieniem św. brata Alberta, był nie tylko społecznikiem, ale i malarzem. Został beatyfikowany w 1983 r., Ein Sześć lat później kanonizowany przez Papieża Jana Pawła II.Założone przez św. brata Alberta Zgromadzenie Braci III Zakonu św. Franciszka z Asyżu Posługujących Ubogim zwane jest popularnie albertynami. Jako zgromadzenie laickie, zostało zatwierdzone przez arcybiskupa krakowskiego w 1928 r.Kiedy pod koniec XIX w. Brat Albert przyjechał po raz pierwszy tun Zakopanego durch odwiedzić swego przyjaciela Stanisława Witkiewicza, zachwycony pięknem tatrzańskich krajobrazów postanowił wybudować tutaj pustelnię z Kaplica. Pomysł zehn Stal się Realny, gdy grunzen na zehn cel ofiarował Władysław hr. Zamoyski. Wybrano miejsce przy ścieżce na Polane Kalatówki. Budowę rozpoczęto w 1898 r. według projektu Stanisława Witkiewicza i jeszcze w tym samym roku dokonano poświęcenia klasztoru i kaplicy. W 1901 r. wzniesiona została mała Pustelnia, w ktorej zamieszkał Brat Albert. Rok później bracia wybudowali na pobliskiej Śpiącej Górce drewniany klasztor, eine zehn przy drodze na Kalatówki oddali ss. albertynkom.Klasztor sióstr albertynek został wzniesiony na wysokiej, kamiennej podmurówce z drewnianych Bali i nakryty półszczytowymi, gontowymi dachami. Haben klasztoru przylega Kaplica pw. Świętego Krzyża, o Planie zbliżonym tun kwadratu. Jej Wnętrze na dwie części podzielono: w jednej mieści się prezbiterium oddzielone od nawy balustrada, aw drugiej Chór zakonny, otwarty Trzema oknami tun wnętrza kaplicy.W przyklasztornym, górskim ogrodzie znajduje się niewielka Pustelnia z 1901 r. Zamieszkiwał w niej św. Brat Albert, ein obecnie stworzono tutaj niewielkie muzeum poświęcone jego osobie i działalności.Zbudowana w 1902 r. przez braci albertynów Kaplica i niewielki klasztor były drewniane. W 1977 r. Pustelnia wraz z Kaplica doszczętnie spłonęły. Zostały odbudowane w tym samym miejscu: wzniesione z kamienia klasztor i Kaplica, przekryte półszczytowymi dachami krytymi gontem, nawiązują tun tradycji stylu zakopiańskiego.—Albertine Verbindung in KalatówkiZakopaneDas Museum und das Kloster von Albertine (St Albert bestellen) Nonnen in der Bystra-Tal zwischen Kuźnice und Kalatówki entfernt. Die Einsiedelei von ihren Bruder Bestellung höher am Hang des Krokiew entfernt. Beide Orte sind mit St Albert Chmielowski verbunden. Adam Hilary Chmielowski (1845-1916), mit dem Namen (jetzt St.) bekannt Bruder Albert, nicht nur aus der Sozialarbeit durchgeführt, jedoch war auch ein Maler. Er wurde 1983 selig gesprochen und 1989 von Papst Johannes Paul II heilig gesprochen.Die Gemeinde genannt Brüder des Dritten Ordens des heiligen Franziskus, wurde Diener der Armen, wie die Albertines, von Adam Chmielowski gegründet bekannt als Laiengemeinde im Jahre 1928 durch den Erzbischof von Krakau genehmigt.Bruder Albert, der zum ersten Mal nach Zakopane am Ende des 19. Jahrhunderts an seinen Freund Stanisław Witkiewicz zu besuchen, war begeistert von der Schönheit der Tatra und beschlossen, eine Kapelle mit einer Kapelle zu bauen. Die Idee wurde Wirklichkeit, als Graf Władysław Zamojski gewährt ein Stück Land für die Zwecke, die von der Straße auf die Kalatówki Lichtung gelegen. Die Bauarbeiten, nach dem Entwurf von Stanisław Witkiewicz, begann im Jahre 1898 und das Kloster und die Kapelle wurden im selben Jahr geweiht. Die kleine Kapelle – ein Haus von Bruder Albert – wurde im Jahre 1901 erbaut ein Jahr später die Mönche errichtet ein weiteres Holz Kloster auf dem nahe gelegenen Śpiąca Górka und verschenkte die alte durch Kalatówki Straße nach der Kongregation der Schwestern Albertine.Der Kreuzgang der so genannten Grauen Schwestern war aus Holz Protokolle auf einem hohen Stein Untermauerung gemacht und mit Krüppelwalmdach Schindeldach bedeckt. Der Kreuzgang ist durch die rechteckige Kapelle des Heiligen Kreuzes anschließt. Das Innere des letzteren wird in zwei Teile geteilt: Die eine ist ein Chor mit einer Balustrade aus der Nabe getrennt ist, der andere ist der Chor mit drei Fenster, die auf das Innere der Kapelle.Die Einsiedelei von St. Albert, im Jahre 1901 erbaut und liegt im Garten des Klosters befindet. Es hat sich zu einem kleinen Museum, das dem Leben und die Erinnerung an die Heiligen gewidmet umgewandelt worden.Die Kapelle und Kreuzgang im Jahr 1902 von Albert wurden gebaut aus Holz. Im Jahr 1977, die Einsiedelei und die Kapelle abgebrannt. Danuta Kopkiewicz und Zbigniew Śliwiński – Sie wurden in der gleichen Lage nach dem Entwurf von zwei Zakopane Architekten rekonstruiert. Das neue Kreuzgang und die Kapelle sind aus Stein, mit Krüppelwalmdach Schindeldach bedeckt. Sie wurden im Zakopane-Stil im Jahre 1984 gebaut.

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *