Nizza Wie Dekorationen für das Haus Fotos

Einige kühl wie Sie Ihr Zuhause schmücken Bilder:

den Garten Weg dich wieder an Great Dixter!
wie zu dekorieren Ihr Zuhause
Bild von antonychammond
Entdecken 27. Dezember # 432 – Die Gärten Great Dixter wurden im Jahre 1910 von dem englischen Architekten Edwin Lutyens geschaffen, in der Art von Bauerngärten in einem größeren Maßstab. Die Gärten sind auf dem Gelände des Herrenhauses, zuerst im Jahre 1220 erbaut und bis 1464 Das Haus verfügt über eine beeindruckende Fachwerkhalle, eine der größten überlebenden in Großbritannien aufgenommen gesetzt. Die Große Halle Dach mit seinen Eichen Rahmen und Krone Post, ist von besonderer Bedeutung. Es ist mit geschnitzten Schilde eingerichtet und enthält einen Kamin, eine der Lutyens Ergänzungen. Die Gärten und die Heimat von gut bekannten Garten Autor und Dozent Christopher Lloyd gehört.Text © Barbara Ballard 2001Für vollständige Informationen über den Garten Besuch www.destinations-uk.com , www.destinations-uk.com/gardens.php?link=gardens&coun … Dixter Gardens, Sussex und www.greatdixter.co.uk/ Seit Christopher Lloyd Tod Ihre Unterstützung gewährleistet die Erhaltung seines historischen Haus. Das Great Dixter Charitable Trust ist für die Aufrechterhaltung der Website als innovatives Zentrum für Gartenbau und plantsmanship verpflichtet. Im Mai 2009 war das Vertrauen in die Finanzierung erhöhen, um den 60% Anteil an der Immobilien außerhalb ihres Eigentums zu erwerben erfolgreich. Mit einer weiteren großzügigen Spende sie waren auch in der Lage, Dixter Wirtschaftsgebäude Nathaniel Lloyd zu kaufen.Für weitere Informationen darüber, wie Sie helfen können, besuchen Sie bitte www.greatdixter.co.uk/friends.htm


Armee Fotowettbewerb – 2007 – FMWRC – Kunsthandwerk – I sehen Sie jetzt
wie zu dekorieren Ihr Zuhause
Bild von familymwr
Armee Fotowettbewerb – 2007 – FMWRC – Kunsthandwerk – I sehen Sie jetztFoto vorbei: SSG Robert StewartUm mehr über die jährliche US Army Foto-Wettbewerb erfahren möchten, besuchen Sie uns online unter www.armymwr.com U.S.. Armee Kunsthandwerk Geschichte Nach dem Ersten Weltkrieg die Kürzungen auf die Armee verließ die Vereinigten Staaten mit einer geringen Kraft. Das Kriegsministerium konfrontiert monumentalen Herausforderungen bei der Vorbereitung des Zweiten Weltkriegs. Eine dieser Herausforderungen war Soldat Moral. Freizeitaktivitäten für dienstfrei Zeit wäre wichtig. Das Kunsthandwerk-Programm informell entwickelt, um die Bedürfnisse der Kriegsabteilung zu erweitern.Am 9. Januar 1941, dem Kriegsminister, Henry L. Stimson, ernannt Frederick H. Osborn, ein prominenter US-Geschäftsmann und Philanthrop, Vorsitzender des War Department Ausschuss für Bildung, Erholung und Community Service.In 1940 und 1941, die Vereinigten Staaten Engagement im Zweiten Weltkrieg war der Sympathie und Erwartung als Handlungs. Allerdings wurden viele verschiedene Arten von Institutionen nach Wegen, um der Kriegsbemühung zu helfen suchen. Das Museum of Modern Art in New York war eines dieser Organe. Im April 1941 kündigte das Museum einen Plakatwettbewerb „Poster für Nationale Verteidigung.” Der Verwaltungsrat erklärte: „Das Museum der Ansicht, dass in einer Zeit des nationalen Notstands die Künstler eines Landes sind ebenso wichtig ein Vermögenswert wie Männer Mann in anderen Bereichen, und dass die Nation der erstklassige Talent sollte von der Regierung für seine offizielle Design-Arbeit genutzt werden … haben Gespräche mit Beamten der Armee und der Staatskasse, die bemerkenswerte Begeisterung zum Ausdruck gebracht haben stattgefunden … „Im Mai 1941, dem Museum ausgestellt „Britain at War”, eine Show von Sir Kenneth Clark, Direktor der National Gallery in London ausgewählt. Der „Preis-Gewinnen Defense Poster” wurden im Juli bis September gleichzeitig mit ausgestellt „Britain at War.” Das enorme Wachstum über Nacht von der Militärmacht bedeutete Mobilisierung Bauweise in jedem Lager. Construction war schnell; Einrichtungen waren nichts Besonderes; eher düster und deprimierend.Im Jahre 1941, die Fort Custer Armee Illustratoren, während auf anstrengende Kriegsspiele Manöver in Tennessee, dokumentiert die Ausübung Das Bulletin des Museum of Modern Art, Vol. 9, No. 3 (Februar 1942), beschrieben ihre Arbeit. „Die Ergebnisse waren erstaunlich gut; sie zeigten ernsthafte Hingabe … zum Zweck der Darstellung der Armee Szene mit ungeschminkten Realismus und einer bemerkenswerten Fähigkeit, diese Szene aus Sicht des Soldaten zu erfassen. Civilian Amateur-und Profi-Künstler hatte sich in Soldaten-Künstler verwandelt. Reality und unkomplizierte Dokumentation hatte verdrängt (ersetzt) ​​die alte romantische Verklärung und falsche Dramatisierung des Krieges und die slick suavity (Charme) der kommerziellen Zeichnung. „”Im August des vergangenen Jahres gehalten Fort Custer Armee Illustratoren eine Ausstellung, die erste ihrer Art in der neuen Armee, im Camp Service Club. Soldaten, die die Ausstellung gesehen haben, von denen viele noch nie in einer Kunstgalerie war, haben es sehr genossen. Civilian Besucher kamen auch und bewundert. Die Arbeit der Gruppe zeigte ihnen einen neuen Aspekt der Armee; gab es viele Phasen des Armee-Leben, das sie noch nie gesehen oder gehört von. Zeitungen viel davon und, ganz wichtig gemacht hat der Armee. Armee Beamten sah, dass es nicht nur authentisches Material, aber das hier war eine Quelle der Belebung (Vitalisierung), um die Armee und ein lebendiges Medium für den Transport der Armee Zwecke und Prozesse, um Zivilisten und Soldaten. „Brigadier General Frederick H. Osborn und War Department Führer waren besorgt, weil einige Soldaten mit den dienstErholungsGebiete, die zur Verfügung standen waren. Armeekommandeure erkannt, dass Effizienz direkt mit Moral korreliert und dass die Moral ist weitgehend von der Art, in der eine Person verbringt seine eigene freie Zeit bestimmt. Armee-Moral Steigerung durch positive dienstFreiZeitProgramme ist entscheidend im Kampf Staging Areas.Um Soldat Nutzung der Programme zu fördern, die Einrichtungen düster und wenig einladend Umwelt musste verbessert werden. Ein Programm nutzen talentierte Künstler und Handwerker zu Tag Zimmer schmücken, Kantinen, Aufenthaltsräume und andere Orte der Generalversammlung wurde von der Ausstattung Abschnitt der Special Services etabliert. Ziel war es, ein Umfeld, das die militärische Tradition, Erfolge und den hohen Standard der Armee das Leben widerspiegeln würden. Die Tatsache, dass dieser Arbeit war es, die von den Menschen selbst hatte den zusätzlichen Vorteil, einen Beitrag zur Korpsgeist (Teamarbeit, oder Gruppengeist) des Gerätes durchgeführt werden.Der Plan wurde erstmals im Oktober 1941 geprüft, in Camp Davis, North Carolina. Ein Studio-Werkstatt wurde eingerichtet und eine Gruppe von Soldaten Künstler wurden mit Sonderaufgaben, platziert zu entwerfen und zu schmücken die Einrichtungen. Zusätzlich wurden am Abend Erholung Kunstunterricht dreimal in der Woche geplant. Ein zweiter Test wurde bei Fort Belvoir, Virginia einen Monat später gegründet. Der Erfolg dieser Programme führen zu mehr Installationen Anfordern des Programms.Nach Pearl Harbor bombardiert wurde, das Museum of Modern Art hat Herrn James Soby, auf die Position des Direktors des Armed Service Program am 15. Januar 1942. Die anschließende Programm wurde eine Kombination von Ergotherapie, Ausstellungen und Moral erhaltende Aktivitäten.Durch die Bemühungen von Herrn Soby umfasste das Museumsprogramm; eine Anzeige von Fort Custer Armee Illustratoren arbeiten von Februar bis 5. April 1942. Das Museum gehörte auch die Arbeit der Soldaten-Fotografen in dieser Ausstellung. Am 6. Mai 1942 eröffnete Herr Soby eine Kunst Verkauf von Werken Museum Mitgliedern gespendet. Der Verkauf erfolgte, um Mittel für den Soldier Art Program of Special Services Division zu erhöhen. Der Großteil dieser Einnahmen sollten verwendet werden, um Einrichtungen und Materialien für die Soldaten Künstler in Armeelagern im ganzen Land zu schaffen.Mitglieder des Museum war mit Gemälden, Skulpturen, Aquarelle, Gouachen, Zeichnungen, Radierungen und Lithographien reagiert. Hunderte von Werken wurden erhalten, darunter Öle von Winslow Homer, Orozco, John Kane, Speicher, Eilshemius, de Chirico, Aquarelle von Burchfield und Dufy; Zeichnungen von Augustus John, Forain und Berman, und Druckgrafik von Cezanne, Lautrec, Matisse und Bellows. Das Kriegsministerium Plan mit Soldat-Künstler zu dekorieren und zu verbessern, Gebäude und Gelände tätig. Viele Künstler, die ausgearbeitet worden war, in die Armee freiwillig Wandbilder in Wartezimmern und Clubs malen, Aufenthaltsräume schmücken, und der Landschaftsgelände. Für jeden Künstler bei der Arbeit gab es tausend Soldaten, die angeschaut. Diese Zuschauer lautstark zu beteiligen, und Klassen in Zeichnung, Malerei, Skulptur und Fotografie angeboten. Größere Arbeitsraum und mehr Lehrer waren erforderlich, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Civilian Kunstausbilder und Gemeinden geholfen, dieses kulturelle Notwendigkeit gerecht zu werden, indem sie freiwillige Einweisung und Einrichtungen.Einige Erträge vom Modern Museum of Art zum Verkauf angeboten wurden verwendet, um 25.000 Broschüren drucken genannt „Interior Design und Soldat Art.” Die Broschüre zeigt Beispiele von Soldaten-Künstler Wandmalereien, die eingerichtet Orte der Generalversammlung. Es war ein Hinweis auf die Organisation, Planung und Durchführung der Soldat-Künstler-Programm. Der Saldo der Kunst Verkaufserlös wurden verwendet, um die ersten Kunsthandwerk eingerichtet für 350 Armee-Installationen in den USA zu kaufen.Im November 1942 gerichtet Allgemeine Somervell, dass eine Gruppe von Künstlern ausgewählt und entsandt, um aktiv in den Krieg Theater-Szenen mit der Maßgabe, dass Soldaten Künstler würde nicht anstelle von militärischen Pflichten malen werden.Aileen Osborn Webb, Schwester von Brigadier General Frederick H. Osborn, startete die American Crafts Council im Jahr 1943. Sie war ein früher Verfechter der Armee Programm.Während Soldaten wurden in festen Einrichtungen in den USA teilnehmen, viele Truppen in Übersee nach Europa und den Pazifik (1942-1945) geliefert. Sie hatten lange Zeit des Müßiggangs und wartet in Staging Areas. Zu dieser Zeit wurden die Verwundeten in den Krankenhäusern liegen, an Land und in Schiffen auf See. Das Kriegsministerium und das Rote Kreuz reagierte mit dem Kauf Bausätze von Kunst und Handwerk Werkzeuge und Materialien zu verteilen „, diese rastlose Personal.” Eine Vielzahl von kleinen „Handwerk Kits” wurden kostenlos verteilt. Lederhandwerk, Zelluloid Ätzen, Knüpfen und Flechten, Metall-Werkzeuge, Zeichnen und Modellieren sind Beispiele für die Arten von Kits gesendet.Im Januar 1944 wurde das Interior Design Soldat Artist Programm mehr entsprechend dem Namen der „Arts and Crafts Section” der Special Services. Die Mission war „, um die natürlichen menschlichen Wunsch zu schaffen zu erfüllen, bieten Möglichkeiten zur Selbstdarstellung dienen alten Fähigkeiten und neue zu entwickeln, und unterstützen die gesamte Freizeitprogramm durch Bauarbeiten, Werbung und Dekoration.”Die National Army Art Contest wurde für den Spätherbst 1944 Im Juni 1945 geplant, die National Gallery of Art in Washington DC, zum ersten Mal in seiner Geschichte öffnete seine Einrichtungen für die Ausstellung des Soldaten Kunst und Fotografie, diese eingereicht Wettbewerb. Die „Infantry Journal, Inc.” druckte eine kleine Taschenheft 215 Fotografien von Bildern in der National Gallery of Art ausgestellt.Im August des Jahres 1944, dem Museum of Modern Art, Militärische Programm, organisiert ein Kunstzentrum für Veteranen. Abby Rockefeller, insbesondere, hatte ein starkes Interesse an diesem Projekt. Soldaten wurden aufgefordert, unter der Anleitung von erfahrenen Künstlern und Handwerkern skizzieren, Farbe oder Modell. Ein intimes Portrait des Museum of Modern Art: Victor d’Amico, die verantwortlich für die Museums Education Department war, wurde Russell Lynes Buch, Good Old Moderne zitiert. „Ich fragte einen Kerl, warum er sich der Technik genommen hatte und er sagte: Nun, ich komme gerade aus, alles zu zerstören zurück. Ich nahm mir vor, dass, wenn ich jemals stieg aus der Armee und aus dem Krieg war ich nie wieder eine andere Sache in meinem Leben zu zerstören, und ich beschloss, dass Kunst war das, was ich tun würde. „Ein anderer Mann sagte zu d ‚Amico, „Kunst ist wie eine gute Nachtruhe. Sie kommen sich erfrischt und in Frieden. „Ende Oktober 1944 eine Kunstgewerbe Branch of Special Services-Abteilung, Hauptfirmensitz, European Theater of Operations gegründet. Ein vielseitiges Programm von Kunsthandwerk blühte unter den Armee Besatzungstruppen.Das gestiegene Interesse an Handwerk, sondern als bildenden Kunst, in dieser Zeit zu einem neuen Namen für das Programm: Das „Handwerk Branch.”Im Jahr 1945 veröffentlichte das Kriegsministerium ein neues Handbuch, „Soldier Handwerk”, um die Umsetzung dieses neuen Schwerpunkt. Das Handbuch enthält Anweisungen für die Einrichtung Kunsthandwerk Einrichtungen, die Auswahl als auch improvisieren Werkzeuge und Geräte, sowie grundlegende Informationen über eine Vielzahl von Kunsthandwerk.Als die Armee zog von einem Kampf auf die Friedensrolle, wurden die meisten Handwerksläden in den Vereinigten Staaten mit Holzkraftmaschinen für den Bau von Möbeln ausgestattet und Gegenstände für den persönlichen Lebensunterhalt. Basierend auf diesen neuen Trend, im Jahr 1946 wurde das Programm erneut umbenannt, diesmal als „Manual Arts.”Zur gleichen Zeit wurden die Programme in Übersee beschäftigt mittlerweile lokale Künstler und Handwerker, die Kunsthandwerk Einrichtungen betreiben und weisen in einer Vielzahl von Kunst und Handwerk. Diese hoch qualifizierten, einheimischen Lehrern geholfen, die Soldaten das Interesse an den jeweiligen einheimischen Kulturen und Artefakte zu stimulieren. Tausende von Soldaten in Übersee wurden aufgefordert, ihre Erfahrungen auf Film aufzuzeichnen. Diese Fotografien zur Verfügung gestellt ein unschätzbares Instrument zur Kommunikation zwischen Truppen und ihre Familien in der Heimat.Als der Krieg endete, hatte die Navy ein Architekturbüro und Zeichner auf Vertrag, um Schiffe zu entwerfen. Da es keine Notwendigkeit mehr für weitere Schiffe, sie einen neuen Auftrag gegeben wurde: Um eine Reihe von Lehr-Führer für Kunst und Handwerk zu entwickeln. Diese wurden als „Hobby Handbücher.” Die Armee war beeindruckt von der Qualität der Navy Handbücher und ließ sie neu gedruckt und für die Verwendung durch Armeetruppen angenommen. 1948, waren so vielfältig und abwechslungsreich, dass das Programm wurde umbenannt in „Hobby Geschäft.” Die erste „Interservice Photography Contest” abgehalten wurde 1948 Jeder Dienst hat Anspruch auf zwei Jahre ihrer Gewinner senden die Kunst und Handwerk in der gesamten Armee praktiziert nach vorn für die halbjährlichen übergreifende Wettbewerb. Im Jahre 1949 wurde die erste All-Armee Crafts Contest abgehalten. Wieder einmal wurde deutlich, dass der Programmtitel „, Hobbybedarf” war irreführend und überlappt in andere Formen der Erholung.Im Januar 1951 wurde das Programm bezeichnet als „der Armee Crafts-Programm.” Das Programm wurde als ein wesentliches Armee Erholung Aktivität zusammen mit Sport, Bibliotheken, Service-Clubs, Soldat Soldat Shows und Musik anerkannt. In der offiziellen Erklärung der Mission wurde professionelle Führung betont, eine ausgewogene, progressive Zeitplan für Kunst und Handwerk zu versichern würde in gut ausgestatteten, attraktiven Einrichtungen auf allen Armee-Installationen durchgeführt werden.Das Programm wurde nun im Sinne einer „Grund Seven Program”, die enthalten definiert: Zeichnen und Malen; Keramik und Skulptur; Metallverarbeitung; leathercrafts; Modellbildung; Fotografie und Holzbearbeitung. Diese Programme sollten regelmäßig in Einrichtungen wie der „multiple-Art Kunsthandwerk-Shop.” Aus funktionalen Gründen bekannt durchgeführt werden, wurden diese Einrichtungen in drei Fachbereiche für die Holzbearbeitung, Fotografie und Kunsthandwerk unterteilt.Während des Koreakonflikt, verwendet die Armee Crafts-Programm, das Personal und Geschäfte in Japan, um Soldaten zu trainieren, um Kunsthandwerk in Korea unterweisen.Mitte der 1950er Jahre sah mehr Soldaten mit Autos und die Notwendigkeit, ihre Fahrzeuge zu reparieren wurde bei Fort Carson, Colorado anerkannt, von der Handwerksdirektor. Soldaten mit Handwerksläden vertraut wusste, dass sie hatten Werkzeuge und so Automobilhandwerk etabliert. 1958 veröffentlichten die Ingenieure eine offizielle Design-Leitfaden für Handwerksläden und Kunsthandwerk Auto Geschäft. Im Jahr 1959, das erste All-Armee Art Contest statt. Noch einmal, die Armee Crafts-Programm reagiert auf die Bedürfnisse der Soldaten.In den 1960er Jahren, der Krieg in Vietnam war eine neue Herausforderung für die Armee Crafts-Programm. Das Programm hatte drei Ebenen der Unterstützung; feste Einrichtungen, wie tragbarer Fotolaboren entwickelt Handy Anhänger, und wieder einmal ein „Kit-Programm”. Das Kit-Programm entstand am Amtssitz, der US-Armee, und es sich als sehr beliebt bei den Soldaten bewiesen.Tom Turner, heute ein bekannter Studio-Töpfer, war ein Soldat in Ft. Jackson, South Carolina in den 1960er Jahren. In der Dezember 1990 / Januar 1991 „American Crafts” -Magazin, Turner, ein Doktorand in Kunstschule gewesen war, als er eingezogen wurde, sagte, das Programm sei „ein Geschenk des Himmels.”Die Armee Artist Programm wurde in Zusammenarbeit mit dem Amt für Militärgeschichte wieder aufgenommen, um den Krieg in Vietnam zu dokumentieren. Soldat-Künstler wurden identifiziert und Teams wurden gebildet, zu zeichnen und malen Sie die Ereignisse dieser Kampf. Ausstellungen dieser Soldat-Künstler Werke wurden produziert und in den USA auf Tournee.Im Jahr 1970, der ursprüngliche Name des Programms, „Arts and Crafts”, wurde wieder hergestellt. Im Jahre 1971 wurde die „Arts and Crafts / Skills Development Program” für Budget-Präsentationen und Bauprojekte gegründet.Nach der Demobilisierung Vietnam wurde ein neuer Schwerpunkt auf Service für Familien und Kinder der Soldaten gelegt. Um diese neue Herausforderung in einem Umfeld von Kapitaldecke erfüllen die Kunsthandwerk-Programm begann die Erhebung von Gebühren für die Klassen. Mehr Teilzeitkräfte wurden verwendet, um formale Klassen unterrichten. Zusätzlich wurde ein Bedarf an technisch-berufliche Qualifizierung für militärisches Personal nach enger Abstimmung mit Armee Education Programs erfüllt. Armee Kunsthandwerk Regisseure arbeiteten mit Soldaten während „Project Transition”, um Soldaten Kompetenzen für neue Karrieren im öffentlichen Sektor zu entwickeln.Die größte Herausforderung in den 1980er und 90er Jahren war und ist, zu werden „selbsttragend.” Directors wurden gezwungen, mehr Möglichkeiten, um höhere Einnahmen zu generieren, um zu bestreiten den Verlust bewilligter Mittel und um die nicht bewilligter Mittel Kosten zu decken finden des Programms. Programme aufgenommen und verstärkt auf Dienstleistungen wie, Bilderrahmen, Galerie Verkäufe, Gravieren und Trophäe Vertrieb, etc … Neue Programme wie Multi-Media-Computer-Grafik appelliere an Kunden der 1990er Jahre.Der Golfkrieg stellte die Armee mit einigen bekannten Herausforderungen wie Personal dienstfrei Zeit in Staging Areas. Department of Armee freiwillig zivilen Erholung Spezialisten wurden nach Saudi-Arabien im Januar 1991 geschickt, um Freizeitprogramme zu organisieren. Kunst und Handwerk Lieferungen wurden ins Theater geschickt. Eine Armee Humor Cartoon Contest wurde für die Soldaten in der Golfregion durchgeführt und Kunsthandwerk Programme wurden bis zu Soldat Interessen gerecht zu setzen.Die erhöhte Operationen Tempo der ’90er-Armee hat erneut auf die Erfüllung der legte den Schwerpunkt „Erholung Bedürfnisse der eingesetzten Soldaten.” Kunst und Handwerk und eine Vielzahl von Programmen sind Vermögenswerte Kommandeure benötigen, um die Bereitstellung Herausforderungen dieser sehr unterschiedlichen Szenarien gerecht zu werden.Die Armee Kunsthandwerk-Programm, egal was es ist betitelt hat, hat einige einzigartige Beiträge für das Militär und unsere Gesellschaft im Allgemeinen gemacht. Armee Kunsthandwerk passt nicht auf den engen Definition von Zeichnung und Malerei oder Keramik machen, aber die viel größeren Sinn für Kunst und Handwerk. Es ist Malerei und Zeichnung. Es umfasst auch:    * Alle Formen von Design. (Gewebe, Kleidung, Haushaltsgeräte, Geschirr, Vasen, Häuser, Autos, Landschaften, Computer, Kopierer, Schreibtische, Industriemaschinen, Waffensysteme, Lufthandwerke, Straßen, etc …)    * Angewandte Technologie (Fotografie, Grafik, Holzarbeiten, Skulpturen, Metall Schmieden, Weben und Textilien, Nähen, Werbung, Emaillieren, Glasmalerei, Keramik, Diagramme, Grafiken, visuelle Hilfen und auch Formate für die Korrespondenz …)    * Eine Möglichkeit, das Lernen Spaß, praktisch und sinnvoll (durch den Prozess der Entwicklung und Herstellung eine Aufgabe der Schöpfer müssen entscheiden, welche Materialien und Techniken zu verwenden, um dadurch Beteiligung an kreativen Problemlösung und Entdeckung) Fähigkeiten beigebracht haben militärische Anwendungen.    * Eine Möglichkeit, hochwertige Produkte zu erwerben und Geld sparen, indem Sie-it-yourself (Herstellung von Möbeln, Geschenke, Reparatur Dinge …).    * Ein Weg, um College-Kredit über den Post-Klassen zu verfolgen, durch.    * Eine universelle und nonverbale Sprache (ein Bild sagt mehr als tausend Worte).    * Essen für die menschliche Psyche, ein Element der Moral, die für individuellen Ausdruck (Freiheit) ermöglicht.    * Die Feier des menschlichen Geistes und die herausragenden Leistungen (unsere höchste Form der öffentlichen Anerkennung ist über eine spezielle Denkmal).    * Körperliche und geistige Therapie (Motorik Entwicklung, Stressabbau, etc …).    * Eine Aktivität, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl fördert.    * Die Aufzeichnung der Menschheit, und in diesem Fall, der Armee.Was wäre die Welt wie heute sein, wenn dies in der Regel nicht bekannt Programm nicht gegeben hätte? Quantitativ zu erklären, die Gesamtwirkung des Programms auf der Welt nicht möglich ist. Millionen von Soldaten Bürger haben direkt und indirekt zu Kunst und Handwerk ausgesetzt, weil dieses Programm existiert bereits. Eine Aktivität kann die Fotografie einen Hinweis auf ihre Auswirkungen zu schaffen. Soldaten aufgefordert, Bilder zu machen, beginnend mit dem zweiten Weltkrieg wurden diese Bilder mit Familie und Freunden geteilt. Klassen in „Wie man eine Kamera” auf „Wie entwickeln Film und Bilder drucken” waren maßgeblich an der Soldaten sehen, die Ergebnisse der Verwendung von hochwertigen Geräten. Eine gute Kamera und Objektiv könnte einen großen Unterschied in der Qualität des Drucks zu machen. Sie kauften das Top-Modell der Geräte. Als sie aus der Armee oder zu Hause auf diese neue Ausrüstung verlassen entladen wurden zu der Familie und Freunde zeigten. Ohne diese Unterstützung und die Exposition gegenüber photography viele würden ihre persönlichen Erfahrungen nicht aufgezeichnet oder bekannt den Unterschied hochwertige Ausstattung machen könnte. Familien und Freunde würde die Gelegenheit zu „sehen” die Umwelt ihre Soldat wurde in ein Leben ohne diese Fotos nicht gehabt haben. Deutschland, Italien, Korea, Japan, Panama, etc … waren weit entfernten Orten, die die meisten nicht besucht hatte.Als die ersten zwanzig Ansätze Jahrhundert die Vorhersagen für ein Kunst der Renaissance durch Megatrends 2000 scheint realistisch auf der Grundlage der Armee Arts and Crafts-Programm praktische Erfahrung. In der April-Ausgabe der Zeitschrift ’95 „American Demographics”, ein Artikel mit dem Titel „Generation X” unterstützt voll und ganz, dass dies tatsächlich der Fall ist. Fernsehen und Computer haben erheblich dazu beigetragen, „Generation X” ist mehr daran interessiert, in der bildenden Kunst und Kunsthandwerk.Verbinden Sie mit uns: www.Facebook.com/FamilyMWR www.Twitter.com/FamilyMWR www.YouTube.com/FamilyMWR

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *