Kühle Garage Door Bilder

Schauen Sie sich diese Garagentor Bilder:

1955 Mercedes W 121 (190 SL)
Garagentor
Bild von Georg Sander (GS1311)
Der Mercedes-Benz 190SL war eine zweitürige Touring Cabriolet mit einem abnehmbaren Hardtop. Es wurde von Mercedes-Benz zwischen Mai 1955 und Februar 1963. Ein Prototyp wurde erstmals auf der New York Auto Show 1954 gezeigt, hergestellt.Der 190SL wurde neben verkaufte das schneller, teurer Mercedes-Benz 300SL, die sie eng sowohl in seinem Design und seiner Einzelradaufhängung ähnelte, mit beiden Autos mit Doppelquerlenker-Aufhängungen an den vorderen und Pendelachsen an der Rückseite. Allerdings hat die 190SL nicht verwenden speziell entwickelte Gitterrohrrahmen W198-Plattform des 300 SL, sondern wurde stattdessen auf die verkürzte Monocoque-R121-Plattform, die von der kleinen W121 Limousine Plattform modifiziert wurde gebaut.Der 190SL wurde durch eine völlig neue, leicht überquadratischen 1.9L Vierzylinder-Reihen SOHC-Motor (Typ M121 BII), der 105 PS entwickelt angetrieben (77 kW, 104 PS) (oder 120 Brutto-PS), die sich einen guten Ruf für nicht läuft, dass verdient reibungslos vor allem aufgrund der Schwierigkeiten bei der Synchronisation der richtig Doppeldrossel Dual Solex Vergaser, und dass in verstimmt Form, wurde später auch in den W120 und W121 180 190 Modelle. In der Tat wurde die Vierzylindermotorblock der 190SL am Sechszylindermotor des 300 SL basiert. Die 85 mm Bohrung wurde aus dem größeren Motor zu den kleineren über unverändert, wobei der Hub für den 190 SL wurde von 88,0 mm auf 83,6 mm reduziert.Das Auto war entweder als Soft-Top Cabrio oder mit abnehmbarem Hardtop (DM 17.650 / $ 4.295) (zunächst mit DM 16.500 / $ 3.998 Preisen) zur Verfügung. Eine nette Option zu haben war der dritte Passagier Quersitz, der auch passen könnte ein Erwachsener. In den ersten Lebens könnte der 190SL auch als Sport-Rennfahrzeug mit kleinen Plexiglaswindschutzscheibe und Alu-Türen zu haben. 1959 wurde die Heckscheibe des Hardtops ist vergrößert.Der 190SL wurde auch als Nitribitt-Mercedes nach dem Skandal um die Ermordung des Callgirl Rosemarie Nitribitt, die einen 190SL Besitz bezeichnet.Sowohl der 190SL und 300SL die wurden von der Mercedes-Benz 230SL 1963 ersetzt.(Wikipedia)- – -Mercedes-Benz W121 (zur Unterscheidung vom Pontonmodell 190 Würde der Werkscode um den Zusatz BII = Baureihe II ergänzt) Ist Die interne Bezeichnung des von 1955 bis 1963 produzierten Mercedes-Benz 190 SL. Plattform für diesen Touren-Sportwagen Krieg sterben des oben aufgeführten 180er / 190er Ponton-modelle. 1953 gab es Studien Einer zwei- BZW. viersitzigen Variante des 180er Pontonmodells mit weitgehend der geschlossenen Limousine entsprechenden Karosserien, sterben Aber zugunsten des Entwurfes von Walter Häcker und Hermann Ahrens verworfen gerechnet wurden.Die Modell-Zusatzbezeichnung „SL” ist sterben Kurzform von „Sport Leicht”. Der 190 SL sollte nahe einer Seinen „großen Bruder”, den b300 SL Flügeltürer, heranrücken, sterben Fahrleistungen differierten Aber erheblich (105 PS Gegenüber 215 PS). Bei Daimler-Benz Krieg Mann Sich Von Anfang an Dessen bewusst und Sprach in den Prospekten von Einem „Touren-Sportwagen”.Der 190 SL Wurde in following drei Varianten angeboten:ab 05,1955 Roadster mit Verdeck – Baumustercode 121,042 – Preis 16.500 DM (nach heutiger Kaufkraft 37,356 Euro)ab 12,1955 Coupé mit Hardtopaufsatz (dh ohne Verdeck / Verdeckkasten) – Baumustercode M 121,040 – Preis 17.100 DMab 12,1955 Coupé mit Hardtopaufsatz und Verdeck – Gleicher Baumustercode Wie Coupé – Preis 17,650 DM (39,960 Euro)Die Mehrzahl der hergestellten Modelle Waren Roadster. Hier gab es sterben möglichkeit, Ein passendes Hardtop nachzurüsten. Mit der teuersten Version, dem „Coupé mit Roadsterverdeck”, gab es für den Ganzjahreseinsatz Beide Dächer. Die 190-SL-Coupéversion Wurde sehr selten bestellt, Weil man nach Abnahme des Hardtops zum Offenfahren auf schönes Wetter angewiesen war. Ebenso had Eine spätere Nachrüstung des Stoffverdecks samt Verschlussmechanik und Verdeckkasten Hohe Mehrkosten zur Folge.In den Ersten Verkaufsprospekten Wurde Eine Sportversion des 190 SL angeboten. Für den Renneinsatz (gedacht wurde hier eine regionale Bergrennen oder Rallyes) sollten Bessere Fahrleistungen Durch Die Verringerung des Fahrzeuggewichts erzielt Werden. Hierzu konnten sterben Stoßstangen und das Verdeck abgenommen Werden. In addition Könnte Druckwindschutzscheibe DURCH Eine kleine, leichte Plexiglasscheibe Uhr Fahrerplatz Ersetzt und sterben Türen gegen Spezielle Leichtmetallexemplare ohne Fenster ausgetauscht Werden. Von diesem „Sportroadster” gerechnet wurden jedoch Nur 17 Fahrzeuge (Quelle: Motor-Klassik 2/1986) produziert, Würde sterben Modellvariante im März 1956 eingestellt OP.(Wikipedia)

1966 – 1973 Maserati Ghibli (07)
Garagentor
Bild von Georg Sander (GS1311)
Das Original Maserati Ghibli ist ein zweitüriges, zweisitzigen GT von Maserati 1967 Der V8-trieb Ghibli beim Turiner Automobilsalon 1966 debütierte und bewies veröffentlicht, um die populärste Maserati Fahrzeug, da die Autohersteller zog aus dem Rennsport in den 1950er Jahren , verkauft sich besser als seine beiden größten Rivalen, den Ferrari Daytona und den Lamborghini Miura. So gut angesehen wurde der Ghibli Sports Car Internationale nannte sie Nummer neun auf der Liste der Top-Sportwagen der 1960er Jahre.Die Ghiblis Stahlkörper, bekannt für seine niedrige, Haifischnase wurde von Giorgetto Giugiaro entworfen. Giugiaro, der heute leitet sein eigenes Unternehmen ItalDesign, arbeitete an Karosseriebauer Ghia als er die Ghibli.Das Auto wurde von einem Front-platziert Quad-Nocken 330 PS (250 kW) starken V8-Motor angetrieben. Es hatte eine 0-60 mph Beschleunigungszeit von 6,8 Sekunden, eine Höchstgeschwindigkeit von 154 mph (248 km / h) und könnte entweder durch eine Fünfgang-Schaltgetriebe oder Dreigang-Automatikgetriebe betrieben werden. Selbst nach den Maßstäben seiner Zeit und Klasse, verbraucht das Auto reichliche Mengen an Kraftstoff, aber Maserati ausgestattet das Auto mit zwei 50 l (13,2 US gal; 11,0 imp gal) Kraftstofftanks, die über Laschen auf beiden Seiten der gefüllt werden könnte Dachsäulen. Das Auto kennzeichnete auch Klappscheinwerfer, Ledersportsitzen und Leichtmetallfelgen.Die Wandel Ghibli Spyder in Produktion ging im Jahr 1969. Die Spyders waren relativ selten, und waren in der Unterzahl von den Coupés um fast zehn zu eins. Die etwas stärker Ghibli SS (335 PS) wurde im Jahre 1970 veröffentlicht Das Ghibli ging aus der Produktion im Jahr 1973 und fand einen Nachfolger im nächsten Jahr mit dem Bertone entworfene Khamsin.Insgesamt 1149 Coupes, 125 Spyder und 25 Spyder SS Modelle produziert.(Wikipedia)- – -Der Maserati Ghibli War ein Sportwagen des italienischen Automobilherstellers Maserati, der von 1966 bis 1973 Hergestellt Wurde. Die Bezeichnung des Autos leitet Sich vom Ghibli, Einem Heißen Wüstenwind der Sahara, ab.Ein besonderer Reiz des Ghibli Krieg seine Aufsehen erregende Karosserie. Sie war Der erste Entwurf, den Giorgio Giugiaro nach Seinem Weggang von Bertone for the Carrozzeria Ghia realisierte. Giugiaro bräuchte Nur drei Monate for the Realisierung des Entwurfs; er Halt den Ghibli noch heute für seine schönste Kreation. Der Entwurf basierte on a Studie, sterben Ghia BEREITS 1964 Auf dem Turiner Automobilsalon AUSGESTELLT had.Im November 1968 Würde das Ghibli Coupé DURCH EINEN zweisitzigen Spyder ergänzt, der ebenfalls von Giugiaro gestaltet Worden Krieg.(Wikipedia)

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *